Cookies

Die Website des Sinfonieorchester Basel verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewähren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

OK
Service
English
  • Home
  • Über uns
  • Kontakt

Communities

slider-image
FSOB-Logo 2018-9 Website.jpg

Veranstaltungen für Mitglieder des Vereins Freunde Sinfonieorchester Basel

Saison 2018 / 2019

Kommende Anlässe

Liebe Freunde des Sinfonie-Orchesters, sehr geehrte Damen und Herren,

Auch in dieser Konzertsaison offerieren wir Ihnen eine ganze Reihe interessanter Anlässe. Freuen Sie sich darauf! Besuchen Sie uns regelmässig auf dieser Seite; sie ist ja nie abgeschlossen, und laufend kommen neue Anlässe hinzu.

Freundlichst, Ihr Verein Freunde Sinfonieorchester Basel.


Mitgliederversammlung 2019

Dienstag, 10. September 2019

Beachten Sie bitte unsere Einladung direkt im Programm 2019-2010!


Rückschau auf vergangene FSOB-Anlässe der Saison 2018/19

Die nachfolgenden Berichte über vergangene Anlässe geben Ihnen eine kleine Rückschau auf Mitglieder-Anlässe, die in dieser Saison bereits statt gefunden haben. Waren Sie auch mit dabei?


Rückschau: Apéro exklusiv für FSOB-Mitglieder, nach Überraschungskonzert «Ivor & Friends»

Mittwoch, 5. Juni 2019

Musical Theater Basel

Aperitiv.jpg

Das erste Konzert der neuen Reihe «Ivor & Friends» war ein eigentliches «Concert Surprise», mit dem weltbekannten Bariton Thomas Hampson, der sich nicht nur als Weltklasse-Opernsänger, sondern auch als guter Entertainer profilieren konnte. Das Überraschungsprogramm wurde zusammengestellt und moderiert durch den künstlerischen Direktor der SOB, Hans-Georg Hoffmann. Das Sinfonieorchester Basel spielte unter der Leitung unseres Dirigenten Ivor Bolton. Es war ein wirklich schöner Abend!

Im Anschluss daran waren alle Mitglieder der FSOB zu einem exklusiven Apero im Foyer des Musical Theaters eingeladen. Bis spät in die Nacht konnten sie sich nicht nur untereinander austauschen, sondern auch mit vielen Musikerinnen und Musikern diskutieren. Selbstverständlich mit dabei waren auch Ivor Bolton, die Geschäftsleitung der SOB und natürlich auch Thomas Hampson, der eigentliche Star des Abends.

Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Durchführung von «Ivor & Friends»,


Rückschau: «Portrait»: Cornel Anderes, Disponent SOB

Dienstag, 28. Mai 2019

Kellertheater zum Isaak

Collage Cornel Anderes
Cornel Anderes im Gespräch mit Raphael Blechschmidt

Eigentlich wäre an diesem Abend ein Musikerin-Portrait mit der Hornistin Megan McBride angesagt gewesen, der sympathischen amerikanischen Hornistin des Orchesters. Leider aber erkrankte sie sehr kurzfristig und war somit nicht in der Lage, mit uns diesen Abend zu verbringen. 

Deshalb waren wir sehr froh, dass sich so kurzfristig der Disponent  der SOB, Cornel Anderes, als "Ersatz" einbringen konnte. Der ehemalige Bratschist des Orchesters und heute gewiefter Organisator, der unter anderem für die Einteilung der Musikerinnen und Musiker - unter Berücksichtigung sämtlicher Parameter - verantwortlich ist, wusste spannend von seiner Arbeit zu berichten. Ebenso konnten wir interessante Einblicke in das Evaluationsverfahren neuer Musikerinnen und Musikern gewinnen.

Im Anschluss an diesen Vortrag benutzten zahlreiche Mitglieder die Gelegenheit, im Restaurant zum Isaak noch ein Nachtessen im Kreise anderer Freunde-Mitglieder und natürlich auch mit Cornel Anderes zu geniessen. Es war ein schöner Abend!


Rückschau: Kurzreise nach Wiesbaden, mit dem Konzert des SOB im Kurhaus Wiesbaden

Samstag, 25. bis Montag, 27. Mai 2019

© Kurhaus Wiesbaden GmbH

Unter der Leitung von Divertimento Kulturreisen begleitete eine Gruppe von 22 Freunden unser Orchester zum Gastspiel nach Wiesbaden, um das wunderbare Konzert mit Werken von Gabriel Fauré, Camille Saint-Saens und Hector Berlioz zu erleben und die wirklich hinreissende Stadt Wiesbaden zu entdecken.

Wir alle haben ein sehr schönes und abwechslungsreiches Wochenende in der uralten Bäderstadt erleben dürfen. Am ersten Abend waren wir Gäste in der Wiesbadener Casino-Gesellschaft und durften nach einer interessanten Führung ein ganz intimes und exklusives Privatkonzert von drei Mitgliedern des SOB geniessen. Marta Kowolczyk (Violine), Banjamin Beck (Viola) und Benjamin Gregor-Smith (Violoncello) spielten für uns Brahms und Beethoven. Anschliessend gab es ein köstliches Abendessen zusammen mit den 3 Protagonisten, welche uns ganz nebenbei einen spannenden Einblick in das Schaffen und Wirken eines Orchestermusikers gaben.

Am nächsten Tag unternahmen wir einen geführten Stadtrundgang durch Wiesbaden und wandelten auf den Spuren von Johannes Brahms und Joachim Raff – zwei Komponisten, welche in dieser Stadt wirkten. Auf dem Wiesbadener Hausberg – dem Neroberg - wurden wir im Anschluss in luftigen Höhen kulinarisch verwöhnt.

Am Abend dann liessen wir uns – nach einem Apéro riche zusammen mit Hans-Georg Hoffmann und unserem Chefdirigenten Ivor Bolton – von unserem Sinfonieorchester verzaubern. Das Konzert war atemberaubend! Der Solist Kian Soltani interpretierte das Cellokonzert von Camille Saint-Saens mit grosser Hingabe und Elan. Besonders eindrücklich war aber natürlich die einzigartige Symphonie Fantastique von Hector Berlioz, anlässlich welcher auch die ebenfalls mitgereisten und unheimlich schweren riesengrossen Kirchenglocken zum Einsatz kamen, die 1976 im Auftrag von Paul Sacher extra für das Sinfonieorchester Basel gegossen wurden. Beglückt und euphorisch liessen wir den Abend an der Hotelbar aus- und nachklingen.

Am Montag stand ein Besuch des Klosters Eberbach in Eltville auf dem Programm. Dieses uralte Gemäuer ist nicht nur Austragungsort des Rheingauer Musikfestivals, sondern war auch einer der Drehorte für die Verfilmung des Bestsellers „Der Name der Rose“ von Umberto Ecco. In der Klosterkirche kamen wir nochmals in den Genuss eines kleinen und stimmungsvollen Privatkonzerts, bei welchem uns 4 Madrigalisten klösterliche Gesänge in perfektem Rahmen anstimmten.

Nach einem köstlichen Spargelessen traten wir alle zufrieden und voll von schönen Erlebnissen den Heimweg nach Basel an. Eine wunderbare Reise mit vielen musikalischen, kulturellen und kulinarischen Leckerbissen und schönen Begegnungen mit unserem Orchester!

Raphael Blechschmidt


Rückschau: «Eklat in der Elbphilharmonie» - Podiumsdiskussion

Dienstag, 26. Februar 2019

Elbphilharmonie by Maxim Schulz
Bild: Maxim Schulz

"Basler Orchester erlebt Ärger in Hamburger Elbphilharmonie!" (Badische Zeitung vom 21.1.2019)

"Konzert löste beinahe Eklat aus. Verliert die Elbphilharmonie ihren guten Ruf?" (Stern, 24. 1.2019)

So lauteten einige Schlagzeilen nach dem SOB-Konzert in in der Elbphilharmonie vom 12. Januar. Wie es wirklich war und wie das Sinfonieorchester Basel, die Verantwortlichen und auch ein Teil der Freunde dieses Konzert erlebten, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Podiumsdiskussion erfahren.

Franziskus Theurillat, der Orchesterdirektor des SOB, und der Solo-Fagottist Benedikt Schobel berichteten vom "Vorfall" während des Konzertes in der Elbphilharmonie, den Ursachen sowie den möglichen Lehren, die daraus gezogen werden können.


Rückschau: Mitgliederreise nach Hamburg

Mittwoch 9. - Sonntag 13. Januar 2019

Elbphilharmonie by Maxim Schulz
Bild: Maxim Schulz

Mitten in der Elbe, auf einem historischen Kaispeicher, thront das neue Wahrzeichen der Stadt. Das Herzstück der Elbphilharmonie ist zugleich eine der spannendsten baulichen Herausforderungen Europas: Ein Konzertsaal von Weltklasse auf einer Höhe von 50 Metern mit 2‘100 Plätzen, der aus Schallschutzgründen vom restlichen Gebäude entkoppelt ist.

Aufwendiger dürfte weltweit kaum an der Akustik eines Konzertsaales gefeilt worden sein. Neben der besonderen Geometrie der Konzerthalle, deren Zuschauerränge nach dem Vorbild eines Weinberges mit vielen Terrassen rund um das Orchester gebaut sind und den verwendeten Materialien ist auch die Oberflächenstruktur, die so genannte „Weisse Haut“, einzigartig.

Das Konzert der SOB bzw. der Auftritt des Star-Tenors Jonas Kaufmann geriet dann allerdings in die negativen Schlagzeilen. War es die, wie die Presse teilweise urteilte, "schlechte Akustik" des Konzertsaals oder eher das Verhalten einzelner Konzertbesucherinnen und -Besucher? Erfahren Sie mehr an unserer Podiumsdiskussion zu diesem Thema am 26. Februar 2019 - siehe weiter oben.


Rückschau: Die SOB-Konzerte an der Basler Museumsnacht

Freitag, 18. Januar 2019, 18:00 - 01:00 Uhr

Basler Münster, Hauptschiff und Niklauskapelle

Museumsnacht im Basler Münster mit Ballons
Museumsnacht im Basler Münster mit Ballons

Bereits zum 13. mal konnte man die traditionellen Konzerte im Münster-Hauptschiff und der Niklauskapelle geniessen, die wie immer von den Musikerinnen und Musikern des Sinfonieorchesters Basel in Eigenregie konzipiert, organisiert und einstudiert wurde.

Um 19:30 Uhr, nach einem Konzert des Kinderchors, hiess es "Backstage": Die FSOB-Mitglieder waren im Münstersaal zu einem kleinen Apéro, der von den Mitgliedern des Orchesters offeriert wurde, herzlich eingeladen. 

Was an diesem schönen Abend an musikalischen Köstlichkeiten geboten wurde, ersehen Sie aus diesem Programm! Verpassen Sie also nächsten Winter auf keinen Fall diese Konzerte!


Rückschau: Filmmusik - Michael Künstle

Freitag, 23. November 2018

Musik-Akademie Basel, Leonhardsgraben 48, Haus 1, Studio Eckenstein, 4051 Basel

181123_FilmmusikMichaelKuenstle

Zum Thema Filmmusik sagt Wikipedia: "Filmmusik bezeichnet für einen Film neu komponierte oder aus bereits vorhandener klassischer, populärer oder Produktionsmusik zusammengesetztes Tonmaterial. Charakteristisch ist eine funktionale und inhaltliche Verbindung zwischen Bild und Musik. Filmmusik soll die Stimmungs- und Gefühlsebene in einem Film und dessen Handlungsführung unterstützen." Dem ist eigentlich nicht viel beizufügen.

Unsere Mitglieder hatten die Gelegenheit, den jungen Schweizer Komponisten Michael Künstle kennenzulernen, der sich der Filmmusik verschrieben hat und bereits mit 21 Jahren den "Golden Eye Award" für die beste Filmmusik am 1. internationalen Filmmusik-Wettbewerb des Zürich Film Festivals entgegen nehmen konnte. Seither hat er an über 20 Filmproduktionen mitgewirkt und unter anderen für renommierte Ensembles wie dem Tonhalle Orchester Zürich und dem Trio Eclipse komponiert. Seine Musik zeichnet sich durch Farbenreichtum und rhythmische Spielfreudigkeit aus.

Ganz klar schlägt die Filmmusik eine Brücke zwischen Pop und klassischer Musik und ist damit für viele Leute eine ideale Einstiegsmöglichkeit in die Welt der Klassik. Sie bedient sich der gleichen Elemente und hört sich vielfach "klassisch" an. Filmmusik hat im Repertoire der SOB ihren Platz - denken Sie an die Konzerte «Indiana Jones und die Jägerin des verlorenen Schatzes» vom 27. September sowie «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel», welches am 22. Dezember aufgeführt wird.

An unserem interessanten Podiumsgespräch erfuhren wir über seinen Werdegang, seine Passion für die Filmmusik, über dessen Stil und Aufbau und wie damit die Stimmung des Films unterstützt wird. Hörbeispiele aus seinem Schaffen ergänzten seinen Vortrag.

Im Anschluss daran trafen sich die Mitglieder zu einem lockeren Ausklang in der gemütlichen Spale-Bar am Spalenberg, zusammen mit dem Komponisten. Ein schöner Abend!


Rückschau «Musikerportrait»: Ben Gregor Smith, Violoncello

Montag, 26. Oktober 2018, 1800 Uhr

Kellertheater im Restaurant zum Isaak, Münsterplatz

Ben Gregor Smith

In unserer Reihe «Musikerportraits» konnte der FSOB-Präsident, Raphael Blechschmidt, dem Publikum einmal mehr eine ausserordentliche Persönlichkeit präsentieren. Ben Gregor Smith, Cellist des SOB, skizzierte seinen Werdegang, sein Instrument und dessen Eigenheiten.

Erwartungsgemäss stiess jedoch sein ungewöhnliches Hobby auf reges Interesse und rückte das Cello eher etwas in den Hintergrund. Ben ist in seiner Freizeit nämlich leidenschaftlicher Falkner! Viele interessante Aspekte der Tierhaltung, des Charakters dieser eigenwilligen Greifvögel und wie er mit seinen drei Tieren im Auftrag einer BL-Gemeinde regelmässig auf Krähenjagd geht, war dann auch ein grosses Thema beim anschliessenden gemeinsamen Nachtessen im "Stübli" im selben Haus.

Einmal mehr konnten unsere Mitglieder einen interessanten Abend mit einem ebenso interessanten Gast verleben!


Rückschau: Ordentliche Generalversammlung Freunde Sinfonieorchester Basel

Mittwoch, 12. September 2018, 17:15 Uhr

Fossil Group Europe GmbH, Riehenring 182, 4058 Basel

GV FSOB 2018

Die diesjährige Generalversammlung fand im neuen Fossil-Gebäude statt - in Sichtweite des Musical Theaters. Ein Ort, welchen die meisten Teilnehmenden noch gar nicht kannten!

Der Präsident der FSOB, Raphael Blechschmidt, konnte an dieser Versammlung mit grosser Freunde 85 Mitglieder begrüssen - mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer als je zuvor! Auch ist der Verein Freunde Sinfonieorchester Basel stattlich gewachsen und zählt heute bereits rund 330 Mitglieder. Unser erklärtes Ziel ist es, anlässlich der Neueröffnung des Stadtcasinos 500 Mitglieder begrüssen zu dürfen! Lesen Sie hier den Jahresbericht

Der Präsident verlas den Jahresbericht (in Kürze hier herunterladbar), der Kassabericht wurde von der Versammlung genehmigt und der Vorstand des FSOB wurde in Globo wiedergewählt. Das Protokoll der Mitgliederversammlung können Sie hier herunterladen.

Im Anschluss daran wurden die Gäste zum obligaten Apéro eingeladen, gespendet von der FSOB sowie von Raphael Blechschmidt persönlich und des Reiseveranstalters Divertimento. Während dieses geselligen Teils im schönen Sitzungsraum der Fossil Basel machten zudem viele Mitglieder Gebrauch vom Sonderangebot der SOB: die neue CD The Secret Fauré zum einmaligen Freundschaftspreis von CHF 10.

Dass eine Vereins-Jahresversammlung nicht nur eine langweilige Pflicht ist sondern auch spannend sein kann, wurde an diesem Abend wieder einmal deutlich. Bei der FSOB nicht zum ersten mal!

Das Abendprogramm fand seine Fortsetzung im Musical Theater Basel - einem Steinwurf entfernt vom Fossil-Gebäude, beim Sonderkonzert «Ivor lädt ein». Ein schöner, erfreulicher Abend für unsere Mitglieder!


Rückschau: Gala-Abend mit Olga Peretyatko

Montag, 10. September 2018, 19:00 Uhr

Restaurant Kunsthalle, Basel

Olga Peretyatko

Olga Peretyatko ist das Tüpfelchen auf dem i

"Ivor Bolton führt das Sinfonieorchester Basel mit Fingerspitzengefühl durch suggestive Klänge und Harmonien.“

„Nie wirken Peretyatkos Spitzentöne forciert oder grell. Ihr gleich mässig schwingendes Vibrato passt zu Faurés Linienbildung exzellent.“

Das sind nur einige Beispiele aus den Rezensionen der brandneuen CD-Einspielung unseres Sinfonieorchesters. Kritiker und die Feuilletonseiten im In- und Ausland sind voll des Lobes anlässlich der Neuerscheinung von „The Secret Fauré“.

Am 10. September 2018 nutzten rund 20 Freunde Sinfonieorchester Basel die  die Gelegenheit, einen Abend mit der äusserst charmanten und unterhaltsamen Olga Peretyatko und unserem unvergleichlichen Chefdirigenten Ivor Bolton zu verbringen. Ausserdem bekamen sie - als Erinnerung an diesen Abend - die handsignierte CD „The Secret Fauré“ persönlich überreicht.

Dieser Abend zeigte einmal mehr auch die grosse Verbundenheit internationaler Stars zu unserem Orchester.

Die sympathische Gesellschaft mit der Künstlerin Olga Peretyatko und unserem Dirigenten Ivor Bolton sowie das feine und gediegene Nachtessen wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses Galaabends in bleibender Erinnerung sein.